Semaine Internationale de Cannes 19.-22.2.2019

Im Februar, wenn die meisten Finnsegler im Winter-Modus sind, findet in Cannes die erste internationale Finn Regatta statt. In diesem Jahr gab es 50 Meldungen, Segler aus neun Nationen nahmen teil. Aus Deutschland waren nur sechs Teilnehmer angereist. Dieses Jahr waren die Master- (und älter) Segler in der Überzahl aber auch Weltcup Segler und erfolgversprechende Nachwuchssegler aus der Ukraine, Polen und Frankreich waren am Start. Alles fand in einer entspannten Atmosphäre statt. Leider war das Restaurant geschlossen (bei dem schönen Wetter nicht weiters schlimm), dafür gab es einen Food Truck auf dem Gelände, der die Segler mit allem Wichtigem versorgte.

Dienstag, 19.2.
Nach der Registrierung der Segel und der Aushändigung der Unterlagen, sollte es um 14 Uhr los gehen. Durch die Bewölkung am Vormittag konnte sich keine Thermik aufbauen, daher fand der Start erst um 15 Uhr statt. Pro Tag waren zwei Wettfahrten angesetzt. Die ersten beiden Wettfahrten waren von leichten, unsteten und löchrigen Winden geprägt, was unter anderem zu einer anstrengenden Sitzposition auf dem Traveller führte. Die Rennen waren ok, wobei das Zweite nur mühsam ins Ziel gebracht werden konnte.

Mittwoch, 20.2.
Nach einer Startverschiebung an Land von ca. 2 Stunden, ging es bei leichtem Wind wieder auf den Parcours. Die Bedingungen waren wie am Vortag, leichter löchriger Wind ohne eine bevorzugte Seite.
Abends gab es das übliche Dinner, in diesem Jahr als „walking dinner“ in einem Klub in Cannes. Es gab ausreichend zu trinken, um Gewicht zu machen war das Essen nicht geeignet, allerdings schmeckte es vorzüglich. Die Stimmung war gut und man kam mit allen Teilnehmern in Kontakt.

Donnerstag, 21.2.
Endlich richtiger Wind mit 8-12 Knoten, dazu wie die Tage zuvor ein wolkenloser blauer Himmel, Lufttemperatur ca. 15 (+) Grad. Teilweise war freies Pumpen freigegeben, was aber bei der kurzen, steilen und kabbeligen Welle nicht ganz einfach war, was vermutlich mehr an der mangelnden Praxis und der fehlenden Technik lag, da die Cracks völlig unbeeindruckt davonzogen. Trotzdem ein Traum-Segeltag.

Freitag, 22.2.
Wieder ein wunderbarer Tag mit ca. 6-8 Knoten Wind. Zwei Rennen die wie alle Rennen zuvor, ca. 50 Minuten lang waren. Man konnte an Deck sitzen und langsam arrangierte man sich dem Wind, was zu besseren Ergebnissen führte. Um 15 Uhr waren dann alle wieder an Land, so dass um 16:30 die Siegerehrung stattfinden konnte.

1. Deniss Karpak, EST 19 Pkte
2. Andrij Husenko, UKR 24 Pkte
3. Laurent Hay, FRA 25 Pkte
4. Benjamin Montagut, FRA 43 Pkte
5. Matisse Pacaut, FRA 47 Pkte
6. Taras Havrysh, UKR 48, Pkte
7. Kristian Sjöberg, FIN 49 Pkte
8. Marc Allain Des Beauvais, FRA 52 Pkte
9. Krysziof Stromsky, POL 58 Pkte
10. Dorian Gachon, FRA 71 Pkte
20. Bernd Rimmele, GER 141 Pkte
25. Harald Leissner, GER 163 Pkte
31. Rolf Elsässer, GER 198 Pkte

Gesamtrangliste

Rangliste nach Alterskategorien