Finn-Finale Wörthsee

Am 12./13. Oktober waren 15 Finner an den Wörthsee gereist, um die letzte Regatta im Süden zu segeln – für viele auch die letzte Regatta in diesem Jahr. Es war ein Goldenes Oktober Wochenende: strahlender Sonnenschein, bunte Bäume, herrlicher Blick auf die Alpen, Temperaturen von 20 – 25 Grad und wenig Wind. Als um 12.00 Uhr alle Boote aufgebaut waren, zeigte sich der See spiegelglatt. Deshalb hieß es erstmal: Startverschiebung und Warten auf Wind. Doch schon nach kurzer Zeit kam eine leichte Brise auf, also schnell umziehen und auslaufen. Als alle Boote am Startschiff angekommen waren, hat sich die Brise aber wieder verabschiedet, und wir konnten wieder an Land fahren. Wir hatten schon fast die Hoffnung aufgeben, da kräuselte sich gegen 15.00 Uhr wieder das Wasser. Die Wettfahrtfahrtleitung reagierte sofort und kurze Zeit später gab es den 1. Start bei konstantem Wind, wenn auch nur mit 1-2 Bf.. Alle wollten schnell starten, so dass es prompt einen Frühstart gab. Im 2. Anlauf klappte es dann, und das Feld ging auf die Bahn. Auf der Startkreuz konnten sich die ersten drei Boote, Christian Conrads, Bernd Moser und ich, gleich etwas vom Feld absetzen, weil wir die richtige, nämlich rechte Seite, gewählt hatten. Und an dieser Reihenfolge sollte sich auch bis zum Zieleinlauf nichts mehr ändern. Der gute Wettfahrtleiter, Rolf Szczepanek, verkürzte die Bahn in weiser Voraussicht nach der 2 Runde. Als der letzte Finn über die Startlinie gefahren war, schlief der Wind nämlich wieder komplett ein, und zwar dann auch endgültig für dieses Wochenende. So blieb es bei einem Lauf mit guten, fairen Bedingungen und damit war die optimal mögliche Ausbeute erreicht.

Am Abend genossen wir die bekannt vorbildliche Gastfreundschaft des Segler-Vereins Wörthsee bei einem leckeren und reichlichen Abendessen. Danach wurde noch gefachsimpelt und große Politik gemacht. Doch schon um 20.00 Uhr war nur noch ein harter Kern von 4 Finnseglern da (früher war alles besser …).

Am nächsten Morgen hieß es zunächst wieder warten. Aber die Hoffnung auf Wind war aufgrund der Wettervorhersage gering. Die bunte Herbstlandschaft spiegelte sich – wunderschön anzuschauen – im See. Die Segler entschieden dann, die Regatta um 12.30 Uhr zu beenden und einzupacken.

Trotzdem war es ein schönes Wochenende und immerhin hatten wir einen Lauf geschafft und konnten den Sieger ehren. Vielen Dank an die Wettfahrtleitung und die Helfer des Segler-Vereins Wörthsee.
Michael Hüllenkremer
GER 84

 

Ergebnis

 

Finn-Finale Wörthsee – RL1,05