Statement zur Olympiakampagne von Phillip Kasüske

Liebe Freunde, Unterstützer und Sponsoren,

Ich habe mich dazu entschlossen, meine Olympiakampagne im Finn zu beenden. Es gibt verschiedene Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben. Zu allererst ist es eine persönliche Entscheidung.  eine Devise war immer: Wenn ich Erfolg bei den Olympischen Spielen haben will, muss ich meinen Fokus zu 100% auf dieses Ziel richten. Diesen Weg habe ich immer, so gut ich konnte, verfolgt. Aufgrund der aktuellen Situation und der Verschiebung der Olympischen Spiele sowie sämtlicher Qualifikationsregatten sind meine Ziele jetzt nicht mehr greifbar. Andere Dinge in meinem Leben rücken nun in den Vordergrund, die ich in den letzten Jahren konsequent hintenangestellt habe.

Zudem wurde mein Platz in der Sportfördergruppe der Bundeswehr trotz Verschiebung der Spiele nicht weiter verlängert, weshalb für mich ein Großteil der Finanzierung sowohl des Sports als auch meines Lebensunterhalts wegfällt. Der nun weitere Weg nach Tokio 2021 wäre somit nur mit zusätzlichem finanziellem Aufwand möglich gewesen. Ich möchte keine Aufwendungen von Sponsoren in ein Projekt investieren, für das ich nicht mein volles Commitment geben kann.

Die letzten 6 Jahre habe ich mich dem Ziel, für Deutschland im Finn bei den Olympischen Spielen zu starten, verschrieben. Jetzt habe ich mich dazu entschieden, mein Studium zu beenden, um mich auch außerhalb des Segelns weiterzuentwickeln. Natürlich werde ich weiterhin im Segelsport aktiv bleiben und neue Dinge ausprobieren. Ich will mich neuen Projekten widmen, für die in den letzten Jahren die Zeit gefehlt hat. Der Segelsport bietet so viel und Finn Segeln ist nur ein sehr kleiner Teil dieser Welt, der mich in den letzten Jahren voll und ganz eingenommen hat.

Mein Dank gilt allen, die mich auf meinem Weg begleitet und unterstützt haben. Nur durch eine große Anzahl an Förderern und Unterstützern ist es in Deutschland möglich, überhaupt den olympischen Traum zu verfolgen. Ich fühle mich wirklich geehrt und bin sehr dankbar, dass ich diesen Traum so lange verfolgen konnte. Auf meinem Weg habe ich großartige Erfahrungen gesammelt und viel fürs Leben mitnehmen können. Für mich ist jetzt eine Zeit gekommen, in der ich so viel wie möglich zurück- und auch weitergeben möchte. Ich möchte mich in Zukunft im VSaW engagieren und natürlich auch in der Finn Klasse aktiv bleiben, um meine Erfahrungen und mein Wissen weiterzugeben.

Ich hoffe auf Euer Verständnis und möchte mich nochmals bedanken!

Vielen Dank

Phillip Kasüske

 

Wir bedauern es natürlich sehr, dass Phillip diese Entscheidung zu seiner weiteren Laufbahn getroffen hat.

Seine Beweggründe sind aber durchaus nachvollziehbar und wir wünschen Ihm auf seinem weiteren Weg viel Erfolg, Gesundheit und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel. Weiterhin freuen wir uns, dass er unserer Klasse erhalten bleibt und auch in Zukunft weiterhin seine Erfahrungen und sein Wissen mit uns teilen will.

Durch seinen Ausstieg ist der weitere Weg von seinem Teamkollegen Max Kohlhoff, noch die Qualifikation für Olympia in Tokio für die deutsche Finnklasse zu erreichen, ins Schwanken geraten.

Die Förderung unseres Verbandes wurde leider hauptsächlich für Phillip gewährt und Max konnte hiervon sehr gut partizipieren.

Dies ist nun leider nicht mehr möglich, daher haben wir beschlossen den Weg von Max auch weiterhin finanziell zu unterstützen und somit für unsere Klasse noch die letzte Möglichkeit zu erhalten die Fahrkarte für Olympia zu ziehen.

 

André Budzien
2. Vorsitzender