22. Sternberger-Finnregatta 2021

Der Club in Sternberg hat uns mit einer vorbildlichen Organisation, gemessen an seinen Möglichkeiten, einem großen Campingplatz und einer tollen Atmosphäre empfangen.
Dieses Jahr hat uns das Wetter die ganze Bandbreite seiner Möglichkeiten gezeigt. Es gab Sonne und Regen. Sehr starker bis schwacher Wind.
34 Teilnehmer waren am Start.
Am ersten Tag wehte ein sehr starker und wechselhafter Wind, die Sonne wechselte mit Regen.
Etwa 25 Wettkämpfer gingen an den Start, der Rest beobachtete den schwierigen Kampf vom Ufer aus.
Zweifellos der beste am ersten Tag war Andre Budzien, der alle Rennen gewann,
gefolgt von Max Trommer mit jeweils 2,4,5 Plätzen und Dirk Zilius auf Platz drei mit 7,2,3 Plätzen.
Am Abend im Grill konnten alle ihre Eindrücke von diesem sehr schwierigen Segeltag teilen.

Am nächsten Tag war der Wind nicht mehr so stark, er ging sogar auf 5-7 Knoten zurück.
Den Veranstaltern ist es dennoch gelungen, 2 Rennen bei sehr wechselhaftem Wind effizient durchzuführen.
Die gesamte Flotte der ins Rennen gemeldeten Boote ist bereits am Start angekommen und es ist dichter auf dem See geworden.
Nach einem schönen Kampf war Andre Budzien zweifellos der Beste und gewann die nächsten 2 Rennen, was ihm einen entscheidenden Sieg in der Regatta bescherte.
Max Trommer schwamm reibungslos und belegte an diesem Tag zweimal den zweiten Platz, was ihm schließlich den zweiten Platz in der gesamten Regatta einbrachte.
Marek Jarocki aus Polen sprang auf den 3. Platz der Regatta und belegte an diesem Tag die Plätze 3 und 8.

Für mich war die Regatta in Sternberg, wo ich zum ersten Mal war, ein schönes Erlebnis, schöne Stimmung auf dem Wasser und am Ufer,
effiziente Organisation und eine tolle Atmosphäre. Ich werde nächstes Jahr voll zu dieser Regatta kommen.

Marek Jarocki

POL 100

 

Ergebnis

 

Fotos klein (von Volker Schoen)

Fotos groß (von Volker Schoen – ca 9 GB)

 

Sternberger Finn Regatta – RL1,15