Bericht zum Dümmer Finn Cup 9.10. -10.10.21

Nach fast einjähriger Regattapause, bedingt durch Coronaausfälle und Terminüberschneidungen, konnte ich endlich wieder an einer Wettfahrt teilnehmen.

Also auf zum Dümmer und auf schönes Wetter hoffen, denn im Oktober könnte es ja schon recht kalt werden. Die Meldeliste zeigte eine rege Teilnahme von 23 Startern und das Wetter war sonnig vorhergesagt. Am Freitag ergab sich auf Grund der guten Wetterlage sogar noch ein  schöner Segeltag mit einigen Mitstreitern. Der Umgang mit dem Boot nach langer Pause war noch etwas holprig, aber ausbaufähig.

Für Samstag zeigte der Wetterbericht 15 Grad, Sonne und 8 -10 kn Wind. Der Sonntag sollte eher nach der Vorhersage ein Landtag werden. Wettfahrtleitung und Segelclub waren wie immer gut vorbereitet und es konnte pünktlich losgehen.

Eigentlich gibt es für diese Jahreszeit kaum bessere Bedingungen: Segeln in leichter Kleidung, nicht so viel hängen und total sonnig! Was will man mehr! Auch der Wind, bis auf kleine Ausnahmen, war für Dümmerverhältnisse sehr erträglich und konstant. Natürlich gab es den einen oder anderen Frust, weil natürlich die andere Seite besser gewesen wäre, aber das hielt sich in Grenzen.

Die Wettfahrtleitung fällte auch die richtige Entscheidung und segelte 4 Läufe an diesem Tag, denn am Sonntag war der See total glatt.

Nach einem tollen Segeltag glänzte der Club auch noch mit einem leckeren Abendessen und einer entsprechenden Siegerehrung.

 

Fazit:  Der Dümmer war und ist natürlich immer eine Reise wert! Wer noch nie da war, sollte das im nächsten Jahr auf jeden Fall in Erwägung ziehen.

 

In diesem Sinne wünsche ich euch – trotz steigender Coronazahlen – dass wir nächstes Jahr wieder tolle Regatten segeln können. Kommt gut durch den Winter!

 

GER 960

Klaus Antrecht